RP-Datentechnik

Softwareentwicklung aus Hamburg

Web » RPG » Java »

TIPPS FÜR EINE WEBSEITE

Tipps Webseite Als Softwareunternehmen vertreten wir die Meinung, dass die beste und perfekteste Software keinen Selbstzweck darstellen darf, sondern immer den Anwender bei der Bewältigung von Aufgaben unterstützen muss. Das gilt im Übrigen auch für den Internetauftritt. Wir sind als Webentwickler ständig im weltweiten Internet unterwegs und entdecken immer wieder Webseiten, die nicht einmal den Mindestanforderungen entsprechen. Hier ein paar Tipps für Sie.
 
 
Die Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens gehören unbedingt ins Internet. Das ist es, was die Webbesucher erfahren sollen. Wird nicht nur ein Produkt angeboten, sondern viele , werden oftmals Platzhalter für nicht komplette Beschreibungen oder Bilder gesetzt. Aber dabei sollte es nicht bleiben! Der Platzhalter am Anfang ist nicht das Problem. Kann aber spätestens beim dritten Besuch ein Kunde keine Informationen über ein für ihn interessantes Produkt erhalten, hinterlässt das einen negativen Eindruck. Ein Erstbesucher und eventueller Neukunde macht sich die Mühe eines zweiten Besuches in der Regel nicht mehr!
 
 
Ähnlich verhält es sich mit öffentlichen Aktionen eines Unternehmens. Die Spendenaktion für die Kindergruppe, die Bilder des 25. Jubiläums gehören selbstverständlich in die Rubrik "Aktuelles". Aber nicht mehr wenn sie mehrere Jahre her sind. Diese sollen nicht etwa von der Webseite verschwinden, aber so etwas gehört in ein Archiv. Alte Aktionen, und sind sie noch so gut gemeint und zeigen soziale Kompetenz, zeugen immer von ungepflegten und nicht aktuellen Seiten.
 
 
Der große Run waren schon immer Gästebücher. Gästebücher, oder neuerdings Pinnwände, sind die Interaktionen mit den Besuchern sowie der Besucher untereinander. Sind Ihnen auch schon die Gästebücher begegnet, die als ersten und einzigen Eintrag "Herzlich willkommen im Gästebuch von ... Wir freuen uns über Ihren Eintrag!" haben. Vielleicht folgen dann noch einige Einträge von Bekannten. Diese sind allerdings auch schon über 3 Jahre alt. So etwas zeugt auf jeden Fall vom Desinteresse anderer Besucher. Fatal wird das Ganze wenn auf der Webseite ein Zähler installiert ist, der jede Menge Besucher ausweist.
 
 
Wenn etwas auf einer Webseite nicht funktioniert, muss man es ändern. Entweder man entfernt diesen Bereich komplett, oder man pflegt ihn. Auch Gästebücher können beworben werden.
 
 
Rechtliche Vorgaben Für Unternehmen gibt es rechtliche Mindestanforderungen die unbedingt eingehalten werden müssen. Das Impressum ist besonders wichtig. Grundlage ist der Paragraph 5 des Telemediengesetzes (TMG). ( http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__5.html) Ganz wichtig, das Impressum muss von jeder Seite erreichbar sein. Es irgendwo zu verstecken ist nicht OK. Auf die Impressumspflichtverletzung stürzen sich die meisten Abmahnanwälte.
 
 
Und dann sind da noch die Datenschutzverletzungen. Veröffentlichen Sie keine Bilder, an denen Sie nicht die Rechte besitzen und schon gar keine, auf denen Leute zu erkennen sind deren Erlaubnis zur Veröffentlichung Sie nicht haben. Wenn Sie keine eigenen schönen Bilder haben, kaufen Sie welche. Das ist nicht unbedingt teuer.
 
 
Auch das Anbieten von Newslettern birgt rechtliche Gefahren. So darf es nicht möglich sein, für eine dritte Person einen Newsletter zu bestellen und auch eine Abmeldung muss unkompliziert und kostenlos erfolgen können.
 
 
Wenn Sie den Spamschutz ernst nehmen, sollten Sie auf jegliche Verwendung von mailto Links verzichten und ordentliche Scripte installieren, sodass E-Mailadressen in dem Seitenquellentext nicht zu finden sind.
 
 
Betreiben Sie ein Ladengeschäft, so kennen Sie auch den Gehweg-Stopper. Wenn Sie den nicht von Zeit zu Zeit einmal verändern, nimmt man ihn nicht mehr war. Und der Stopper wird ausschließlich zum ärgerlichen Hindernis. Ähnlich verhält es sich mit Webseiten. Die Aufmerksamkeit geht gegen null, nur dass sie nicht im Wege stehen. Die ehemalige Investition und die aufgewendete Energie verpufft.
 
 
Als Folge für das Erstellen einer Webseite planen Sie bitte unbedingt auch die Pflege ein. Sie sollten die Seiten alleine pflegen können. Zumindest die Möglichkeit muss da sein. Ob Sie das dann alleine machen oder es in externe Hände legen ist dabei egal. Aber wenn Sie sich für eine Webseite oder Neugestaltung Ihrer Webseite entscheiden, planen Sie immer auch die Pflege ein. Ihre Webbesucher werden es Ihnen danken!
 
 
Diese Beschreibung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Sie eine zusätzliche Frage haben, lassen Sie es uns wissen.
 
 
Weiteres zu diesem Thema:
 
Foto Webseiten: © PureSolution - Fotolia.com


zurück